Freunde im Internet – friend-inspector.org

Alibaba’s Jack Ma sagt, Bitcoin ist eine potenzielle Blase, Blockchain könnte die Welt verändern

Jack Ma, ein chinesischer Wirtschaftsmagnat mit einem Nettowert von 42 Milliarden Dollar, laut Forbes, sagte, Bitcoin sei potenziell eine Blase. Seine Kommentare kommen von seinem Finanzdienstleister Ant Financial, der blockkettenbasierte Geldtransfers zwischen Hongkong und den Philippinen startete.

Alibaba’s Jack Ma lanciert Cryptosoft Überweisungsservice

Der multinationale Technologiekonzern Alibaba Group, der von dem 53-jährigen Jack Ma geführt wird, ließ seine Online-Zahlungs-Tochter Ant Financial – früher bekannt als Ali Pay – seinen Kunden blockkettenbasierte internationale Cryptosoft Zahlungen anbieten. Während Jack Ma die Blockchain und die Veränderung, die sie im Alltag der in Hongkong arbeitenden Filipinos, die regelmäßig Geld an ihre Familien überweisen, annahm, machte er deutlich, dass Bitcoin eine Blase sein könnte, berichtet Bloomberg.

„Die Blockchain-Technologie könnte unsere Welt mehr verändern, als die Menschen glauben. Bitcoin könnte jedoch eine Blase sein“, sagte Jack Ma gegenüber Reportern, während er hinzufügte, dass „traditionelle Finanzinstitute 20 Prozent der Menschen bedienen und 80 Prozent der Gewinne erzielen. Neue Finanzinstitute sollten 80 Prozent der Menschen bedienen und 20 Prozent des Gewinns erzielen.“

Spekulationen im Kryptowährungsmarkt haben viele Marktteilnehmer über den fairen Preis von Bitcoin und Altcoins verwirrt

Behauptungen, dass Bitcoin eine Blase sei, wurden im Laufe der Jahre mehrfach laut, trotz eines klaren langfristigen Aufwärtstrends. Michael Hartnett, Chef-Investitionsstratege der Bank of America Merrill Lynch, schrieb kürzlich in einer Notiz an Investoren, dass Bitcoin eine der „größten Blasen der Geschichte“ sei und dass es bereits nach dem Höhepunkt im Dezember geplatzt sei.

Der Kryptowährungshype Ende 2017 führte zu der höchsten Gesamtmarktkapitalisierung aller Zeiten mit über 800 Milliarden US-Dollar Anfang 2018. Angetrieben von der Markteuphorie über die Notierung von Bitcoin-Futures an den größten Börsen der Welt erreichte Bitcoin historische Höchststände von fast 20.000 $, bevor es auf die 6.000 $-Marke absackte. Da die Blockchain Week New York City kein neues zinsbullisches Momentum auslöste, bleibt der Abwärtsdruck bestehen.

Es ist ein halbes Jahr her, seit die Bitcoin Allzeithöchststände erreicht wurden, und der Markt ist unter den 10.000 $ gesunken, wobei ein jüngster Versuch über die 6.000 $-Marke fiel. Dies ist jedoch nicht unbedingt ein Signal für einen Blasenbruch. Ein ähnliches Muster ereignete sich Ende 2013, als der Preis von Bitcoin schließlich den 100 $-Meilenstein durchbrach.

Dieser Schritt löste in etwa drei Monaten eine Rallye auf die 1.000 $-Marke aus. Die Kryptowährung wurde schließlich im Bereich von 200 $ im anschließenden rückläufigen Momentum angekurbelt, und es dauerte drei Jahre, bis sie zur Bewertung von 1.000 $ zurückkehrte.

Kommentare sind geschlossen.